Womit beschäftigt sich die Kieferorthopädie?

Die Kieferorthopädie befasst sich mit der Prävention, Erkennung und Behandlung von Fehlstellungen des Kiefers und der Zähne. Hierbei stellt die Kieferorthopädie ein Spezialgebiet in der Mund, -Zahn- und Kieferheilkunde dar.

Eine kieferorthopädische Behandlung kann sowohl mit herausnehmbaren als auch mit festsitzenden Zahnspangen erfolgen. Dies hängt von der Art und Schwere der Fehlstellung ab. Bei einigen Fehlstellungen ist teilweise eine Kombination mit einem kieferchirurgischen Eingriff von Nöten.

Ablauf der Behandlung

1. Erstberatung

Um sich einen Überblick über die Situation des Gebisses und eine eventuelle Regulierung der Zähne oder des Kiefers zu verschaffen, ist eine unverbindliche Erstuntersuchung notwendig.

2. Befund

Durch die Analyse der erstellten Röntgenbilder, Fotos und Abformungen der Zähne kann eine Erhebung des Befundes stattfinden. Durch diese Unterlagen kann die Art, die Schwere und unter Umständen die Ursache einer Fehlstellung bestimmt werden. Ziel ist es hierbei, eine umfassende Diagnose zu erstellen. So kann ein Behandlungsplan angefertigt werden, der die Therapie, die Dauer und die Kosten auflistet.

3. Beratungsgespräch

Hier werden die ausgewerteten Unterlagen in einem detaillierten Beratungsgespräch erklärt.

4. Behandlung

Abhängig von der Behandlung wird in diesem Schritt eine herausnehmbare Zahnspange eingesetzt oder es werden Brackets auf die Zähne geklebt. Zudem erfolgt eine Beschreibung wie man nun die Zähne reinigen sollte. Weitere Kontrolltermine finden anschließend alle vier bis sechs Wochen statt. Je nach Art der Zahn- und Kieferfehlstellung kann die Behandlung zwischen ein bis drei Jahren dauern.

5. Retentionsphase

Zu guter Letzt folgt nach der eigentlichen Zahnregulierung die Retentionsphase. Hier wird verhindert, dass sich die Zahnfehlstellung erneut einstellt. Dazu werden geeignete Maßnahmen zur Stabilisierung vorgenommen.

Abnehmbare Geräte

Zahnspangen, welche sich herausnehmen lassen, werden überwiegend bei Kindern eingesetzt. Dadurch kann während des Knochenwachstums eine normale Entwicklung des Gebisses gefördert werden. Hierbei hängt der Erfolg der Behandlung sehr von der Tragedauer und von der Mitarbeit des Kindes ab.

Alignertherapie

Zahnkorrekturen bei kleineren Fehlstellungen können durch abnehmbare, durchsichtige Schienen behoben werden.

Festsitzende Geräte

Zu dieser Kategorie zählen die sogenannten Brackets. Diese werden auf die Zähne geklebt und mit einem dünnen durchgehenden Draht verbunden. Dieser Drahtbogen erlaubt eine präzise Bewegung der Zähne. Dadurch können verdrehte, verlagerte oder verschachtelte Zähne in die richtige Position gebracht und Lücken geschlossen werden.

Behandlung von Erwachsenen

Prinzipiell kann eine Zahn- und Kieferregulierung in jedem Alter erfolgen. Immer öfter erfüllen sich Erwachsene den Wunsch nach schönen Zähnen bzw. den Wunsch nach einer optimalen Beiß- und Kaufunktion.
Sollte im Erwachsenenalter eine starke Fehlstellung der Zähne oder des Kiefers durch fehlendes Knochenwachstum auftreten, kann man dies mit einer kieferorthopädisch-chirurgischen Kombinationsbehandlung behandeln.

Mitarbeit ist entscheidend

Um den Erfolg der Therapie zu steigern und um schädliche Nebenwirkung zu vermeiden, ist die Mitarbeit des Patienten sehr wichtig. Um einen schnelleren Erfolg bei der Behandlung zu haben, ist es ratsam die Apparaturen regelmäßig zu tragen und die Anweisungen des Arztes zur optimalen Mundhygiene zu befolgen. Außerdem sollte man die regelmäßigen Kontrolltermine einhalten.

Sollten Schmerzen auftreten oder der Verlust oder Beschädigungen an der Apparatur auftreten, sollte man dem Arzt einen Besuch abstatten. Unter keinen Umständen sollte man mit dem Tragen der Spange für eine längere Zeit aussetzen.

Darauf muss man achten!

Sollten sich die Bänder lockern oder eine andere Beschädigung auftreten, muss umgehen der behandelnde Arzt aufgesucht werde. Es ist entscheidend, dass die Bänder wieder rasch befestigt werden, da sich in den Spalten sonst Essensreste ansammeln können. Dies führt über längere Zeit zu Karies. Zudem ist die regelmäßige Zahnreinigung nach jeder Mahlzeit sehr wichtig.